Die TKDeutschland fusioniert mit der Möller Telekommunikation Solingen.

Seit der Fusion am 1. Mai entstand bei der TKDeutschland und der Möller Telekommunikation eine strategische Partnerschaft. Die beiden Unternehmen nutzen Synergieeffekte, um ihren Kunden Produkte und Dienstleistungen aus einer Hand bieten zu können.

Die TKDeutschland gehört schon heute zu den Marktführern als Telekommunikations-Servicedienstleister. Dabei erstrecken sich die Services rund um das LifeCycle Management der Devices, das Tarifmanagement aber auch die Beschaffung der passenden Hardware. Hier präsentiert sich die TKD vor allem als Spezialist im Bereich der Smartphone Miete, besser bekannt als Device as a Service. Ein Mietmodell für Smartphones bei dem ein Ende-zu-Ende LifeCycle Management Service integriert ist.

Mit der Telekommunikation Solingen, kurz TKM, holte man sich einen Spezialisten im Bereiche Cloud-Telefonie und Headsets mit an Bord.

Gemeinsam mit Jaroslaw Olszewik, dem Geschäftsführer der TKD Vertriebs GmbH und Christian Kern, dem Senior Consultant der TKM (ehem. Geschäftsführer) haben wir ein Kurzinterview über die Geschichte hinter der Fusion beiden Unternehmen und die gemeinsame Zukunft geführt.

Interview

K. Dirkes:

Guten Tag Herr Olszewik, guten Tag Herr Kern wie Sie mir bereits berichtet haben, waren die vergangenen Wochen und Monaten Ihrer Telekommunikations-Unternehmen aus Düsseldorf und Solingen eine Herausforderung– Was genau meinen Sie damit?

Jaroslaw Olszewik:

„Es gab kaum ein Unternehmen, das auf dezentrales Arbeiten im Homeoffice vorbereitet war. Die Pandemie überraschte uns genauso wie viele unserer Kunden und Partner. Innerhalb weniger Wochen mussten und konnten wir den Großteil unserer Kunden an die neuen Herausforderungen anpassen. Hierbei lag der Fokus vor allem auf der Beschaffung und Einrichtung neuer Smartphones und Tablets sowie den dazugehörigen Tarifen.

Als besondere Herausforderung für unsere Kunden stellte sich hierbei der Versand, die Einrichtung als auch die Einführung der Devices heraus. Nicht wie üblich, wurden die Devices gesammelt an den Kunden versandt und intern verteilt. Es gab Kunden mit bis zu 4000 Smart-Devices die dezentral an jeden Mitarbeiter ins Home-Office geschickt werden mussten. Für uns war es eine tolle Möglichkeit unser Know-How voll auszuschöpfen.”

 

K. Dirkes:

Herr Kern, sie als ehemaliger Geschäftsführer der Telekommunikation Möller haben anscheinend ähnliche Erfahrungen gemacht?

Christian Kern:

„Ja, mit allem Respekt vor der schwierigen Situation und der Dankbarkeit für alle Menschen, die in dieser Ausnahmesituation zusammengehalten haben, können wir sagen, dass wir einen Fortschritt bei der dezentralen Arbeit von Unternehmen erkannt haben. Ein Trend an dem es kein vorbei gibt. Eine Entwicklung die größer werden wird.

So wie Herr Olszewik bereits angemerkt hat, war der Bedarf an Equipment und Software zum Einsatz der dezentralen Arbeit enorm. Um bei wichtigen Konferenzen und Meetings Top performen zu können war der Bedarf an hochwertigen Headsets sehr groß. Aber auch der Aufbau neuer Telefonanlagen – Weg von statischen Tischtelefonen, hin zur flexiblen Cloud-Telefonie – gehörte für uns zum täglich Brot in dieser Zeit.“

 

K. Dirkes:

Wie kam es dann dazu, dass Sie sich begegnet sind?

Jaroslaw Olszewik:

Die Antwort liegt in der Natur der Dinge. Wer dezentral arbeitet und seine Mitarbeiter ausstattet, der benötigt auch weiteres Zubehör und vor allem die richtige Software.

Während unserer Projekte sind wir immer wieder, ziemlich erfreut, über die TKM gestoßen. Nachdem die TKD Smartphones eingerichtet und geliefert hat und diese mit der passenden Software gestaged hatte, ging es für Christian Kern und sein Team darum die passenden Cloud-Telefonanlagen auf die Hardware zu spielen und die Mitarbeiter mit den passenden Headsets auszustatten.

Auf diesem Weg kamen die ersten Verbindungen zustande. Relativ schnell haben wir die Synergieeffekte beider Welten erkannt.

Christian Kern:

„Ich kann Jaroslaw hier nur zustimmen, es war auch für uns eine großartige Zusammenarbeit, auf der wir aufbauen wollten. So hat uns die TKD schon Ende des vergangenen Jahres angesprochen und uns mit zu einem Kunden eingeladen. Ein kleines mittelständisches Unternehmen, dass mit den Herausforderungen des zweiten Lockdowns zu kämpfen hatte. Der Beginn einer großen und vielversprechenden Partnerschaft!“

 

…es war auch für uns eine großartige Zusammenarbeit, auf der wir aufbauen wollten.

 K. Dirkes:

Wo glauben Sie liegen die Stärken Ihrer Fusion, nicht für Sie, sondern für den Kunden?

Jaroslaw Olszewik:

„Das ist sehr witzig, denn diese Antwort haben wir beim eben genannten Kunden erhalten. Sein Fazit im Rahmen unserer Leistung war ganz kurz und knapp: „Wahnsinn, ich dachte ich müsste jetzt mit 5 verschiedenen Unternehmen arbeiten, um all die Themen zu schaffen“. Für uns resultierte hieraus ein gemeinsames Fazit: Wir können für Unternehmen die 360° Lösung der Unternehmenskommunikation sein – Alles aus einer Hand, alles mit einem Ansprechpartner und alles auf höchstem Niveau. Denn sowohl die TKD als auch die TKM haben sich einem Motto verschrieben – Just use. We care!

Unternehmen stehen vor zahlreichen Herausforderungen in Ihrem Alltag. Kommunikation sollte keins davon sein, da sie als Grundlage für die Leistungsfähigkeit unserer Kunden gilt!“

K. Dirkes:

Das klingt nach einer großartigen Perspektive für die Unternehmen. Wo soll die Reise in Zukunft hingehen?

Jaroslaw Olszewik:

„Hier haben wir eine Antwort, die nicht nur den Nerv der Zeit trifft, sondern auch unsere Unternehmensphilosophie widerspiegelt! Unsere Zukunft wird grün. Wir möchten auf diesem Wege die tatsächlich erste nachhaltige Unternehmenskommunikation ankündigen. Ein Produkt, dass es jedem Unternehmen zertifiziert, ermöglicht seine gesamte Unternehmenskommunikation nachhaltig aufzustellen und einen wesentlichen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten.

K. Dirkes:

Für mich und wahrscheinlich auch für die Leser klingt das nach einer großen Zukunft für Sie und einer großartigen Perspektive für jeden Kunden. 360° Kommunikation, aus einer Hand.

Vielen Dank für Ihre Zeit und die Einblicke in Ihre Geschichte, wir wünschen Viel Erfolg.

Verwaltung mobiler Devices – Die versteckten Kosten der selbstständigen Verwaltung

Mobile Unternehmenskommunikation gehört zum Alltag moderner Unternehmen. Spätestens seit der Corona-Pandemie, in der knapp 25% der Unternehmen ihre Mitarbeiter ins Homeoffice versetzen mussten, ist mobile Kommunikation unverzichtbar. Mehr als 10 Millionen Arbeitnehmer befinden sich in Deutschland aktuell im Homeoffice und sind auf mobile Devices angewiesen.

Doch wie viel Aufwand steckt tatsächlich in der selbständigen Verwaltung einer mobile Flotte?
Wir zeigen euch die versteckten Kosten, legen Erfahrungsberichte aus mehr als 7 Jahren und Statistiken zugrunde.

Der Prozess

In diesem Bericht werden wir mit Ihnen, anhand der Muster GmbH, die Anschaffung 100 mobiler Devices simulieren. Gemeinsam schauen wir hinter den Vorhang und zeigen die Grenzen der mobilen Selbstverwaltung auf.

Die Muster GmbH ist in unserem Modell, ein mittelständisches Unternehmen mit knapp 150 Mitarbeitern, von denen wiederum 100 mit mobile Devices ausgestattet sind. Im Juni 2021 endet die Laufzeit der aktuellen Smartphone Generation der Muster GmbH. Mobilfunkverträge laufen aus – müssen verlängert oder neu verhandelt werden, die alte Hardware kommt weg und neue Devices werden angeschafft.

Ein Prozess, der auf den ersten Blick sehr simpel klingt und häufig an Abteilungen wie den Einkauf oder die Firmen-IT weitergeleitet wird. Diese vermeintlich schnell gelösten Aufgaben sind in der Realität echte Zeit- und Ressourcenfresser. Schauen wir uns aus diesem Grund den umfangreichen Prozess der Beschaffung an.

Die Beschaffung

Die Herangehensweise bei der Beschaffung von Smartphones ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. Die Muster GmbH jedoch entschied sich, im ersten Schritt Ihren aktuellen Smartphone Bestand aufzulisten. Nach Abschluss dieser Zählung, häufig mithilfe von Excel-Tabellen, konnte festgestellt werden, dass insgesamt 112 Geräte zur Firmenflotte gehören.

Dieser Firmenpool hat einen gewissen Restwert. Sich mit den aktuellen Marktpreisen auseinanderzusetzen, verschiedene Ankäufer zu kontaktieren und zukünftig den bestmöglichen Preis zu erzielen ist meist aufwendig und kostet Zeit. Zeit die ein IT-Leiter oft nicht hat.
So werden die Geräte vorab zu Minderpreisen an einen Ankäufer abgetreten. Im Rahmen der Rückführung werden Sie diesem Ankäufer dann zugestellt. Ressourcen und Kapital gehen verloren.


Nachdem die Muster GmbH ihr Kapital berechnet hat und Ihre finanziellen Möglichkeiten abgewägt hat, stellt sich die Frage welche Smartphones sollen es werden und wie beschaffe ich diese. Eine umfangreiche Prüfung aller Devices und die Möglichkeiten diese ins Unternehmen einzubinden, kostet Zeit und abermals Ressourcen.

Die Muster GmbH entschied sich für insgesamt 80 iPhone 11 mit 128GB und für die Führungspersonen ein iPhone 12 Pro mit 256 GB und beginnt sofort mit der Suche nach dem besten Preis.
Wieder steht die Muster GmbH vor einer langen Aufgabenliste voller Meetings mit Distributoren und Carriern. Bei all den Angeboten, die sie in dieser Zeit haben werden, geben wir Ihnen einen Hinweis:

Sie werden nie den bestmöglichen Preis erhalten. Mit einer Abnahmemenge von 100 Geräten hat die Muster GmbH keinen Impact auf den Carrier oder den Distributor der Devices und bewegen sich nur knapp unter dem Listenpreis. 

Zusätzlich gilt die Verfügbarkeit als ein häufig unterschätztes Risiko. In der aktuellen Zeit ist es herausfordernd, eine Großbestellung von 100 Devices auszulösen und diese zum gewünschten Zieltermin zu erhalten. In unserem Beispiel gehen wir davon aus, dass die Muster GmbH alle Hürden der Beschaffung erfolgreich meistern konnte. Wie geht es nun weiter?

Der Rollout

In diesem Teilprozess der Hardwareintegration wird der Aufwand regelmäßig unterschätzt. Es handelt sich hierbei nicht um einen einfachen Hardware-Austausch.

Alle Smart-Devices enthalten bereits wichtige Kontakt- und Unternehmensdaten. Ohne passende Anleitung und DSGVO-Konforme Sicherung gehen wichtige Daten verloren. Außerdem gilt es, zu jedem Zeitpunkt die Unternehmenskommunikation aufrecht zu erhalten, also keine Ausfallzeiten von Devices zu riskieren.

  • 100 Geräte, an 100 verschiedene Mitarbeiter in unterschiedlichsten Niederlassungen, Home-Office und anderen Standorten zu verschicken
  • Schritt für Schrittanleitungen zum Austausch der Altgeräte  
  • Schritt für Schrittanleitungen zur Installation der neuen Devices 
  • DSGVO-konforme Datenlöschung 
  • Helpdesk für eventuelle Rückfragen und aufkommende Probleme

Den Prozess der Beschaffung haben wir hier, vereinfacht dargestellt! Die Herausforderungen im B2B Markt sind wesentlich komplexer und herausfordernder:

Nach Auswertung mehrerer hundert Kundendaten haben wir den Beschaffungsprozess, bestehend aus Bestellung, Annahme und Einbuchung der Neugeräte, Registrierung im DEP/MDM, Staging, Verpackung und Versand der Geräte mit 1,5 Stunden pro Device veranschlagt zzgl. Materialkosten für das Staging und den Versand.

Über die gesamte Laufzeit der Devices entstehen verschiedene Hürden mit und rund um die Devices. Neben täglicher Anfragen rund um den SIM-PIN, abnehmender Akku-Leistung und Zusatzoptionen fallen größere Themen an. Im weiteren Verlauf wollen wir mit der Muster GmbH noch die klassischen Schadens und Reparatur-Fälle sowie das Mitarbeiter On- und Offboarding beleuchten.

Schadens- und Reparaturfall

Greifen wir nun den klassischen Schadens- oder Defektfall am Gerät auf. Sollte das Device eines Mitarbeiters ausfallen, unabhängig davon ob eigenverantwortlich oder durch einen technischen Defekt steht die Aufrechterhaltung der Kommunikation an oberster Stelle.

In aller Regel bleiben hier wesentliche Arbeitsschritte, wie die zertifizierte Datenlöschung, oder die Reparatur des defekten Device, auf der Strecke. Der selbstständige Austausch- und Reparatur-Service fällt durchschnittlich bei 10-20% der Smartphone Flotte an – Unterschiede sind abhängig vom Tätigkeitsbereich des Unternehmens wie Baustellen, Büros, Außendienste uvm.

Wir kalkulieren bei einem klassischen Schadensfall folgende Arbeitsschritte

  • Schadensmeldung 
  • Installation des Austauschgeräts 
  • Austausch der Devices 
  • Prüfung und zertifizierte Löschung 
  • Versand an Reparaturfirma 
  • Rückführung des Device an den Austauschpool 
  • Rechnungsverarbeitung und Dokumentation des Austauschs im Asset-Manager

Insgesamt kommen wir bei der Muster GmbH, bei einem Schadensfall von bis zu 20 Geräten ,auf einen Aufwand von über 28 Stunden, im Rahmen der Laufzeit. Die Prozesse hierbei müssen effizient und reaktionsschnell sein.
Doch wie kann das gewährleistet werden? Oft wird in diesen Prozess die Firmen-IT eingebunden, eine ressourcen- und zeitfressende Aufgabe für die es keine optimierten Prozesse gibt und dadurch häufig im Alltagsgeschäft untergehen.

On- und Offboarding

Statista veröffentlichte im Jahr 2019 eine Übersicht der Fluktuation von Mitarbeitern aufgeteilt auf Wirtschaftszweige. Im Schnitt verließen somit 36% der Mitarbeiter ein Unternehmen oder kamen wieder dazu.
Neben den ohnehin herausfordernden Aufgaben der Fluktuation und des Mitarbeiterzuwachs muss die Muster GmbH sich jährlich mit zahlreiche On- und Offboarding Prozessen rund um die Mitarbeiter und den mobile Devices befassen.

Die Herausforderungen um das Mitarbeiter On- und Offboarding liegen auf der Hand 

  • Altgerät zurückführen 
  • Zertifizierte Datenlöschung 
  • Device aufbereiten, Staging und ggf. Austausch 
  • SIM-Kartenverwaltung und Nummerntausch 
  • Tarifanpassung 
  • Neuen Mitarbeiter Onboarden und Device zur Verfügung stellen

Das Mitarbeiter On- und Offboarding stellt Unternehmen häufig vor Hürden, die nicht nur eine Abteilung beanspruchen, sondern auch zum Kostentreiber und Ressourcenfresser avancieren.

Fazit

Die Aufwendungen der Verwaltung einer mobilen Flotte sind enorm. Sie bilden in den meisten Fällen keine vollwertige Stelle eines spezialisierten Mitarbeiters ab, sondern werden an verschiedenste Unternehmensteile ausgelagert. So finden sich regelmäßig Einkäufer, IT-Leiter, die Buchhaltung und das interne Service Management mit herausfordernden Aufgaben konfrontiert. Ressourcen werden gebunden und wesentliche Aufgaben als auch Prozesse leiden darunter.

Einen Spezialisten hierfür einzustellen lohnt sich häufig nicht. Die Prozesse laufen zu unregelmäßig auf und unterscheiden sich deutlich im Rahmen der Aufwendung. So kann eine Reparatur inkl. Austausch einige Stunden beanspruchen, während das Mitarbeiter On- und Offboarding sich zu einem komplizierten Sachverhalt entwickeln kann, an dem zahlreiche Abteilungen beteiligt werden.

Feste Kosten lassen sich auf diese Weise nur schwer beziffern. Doch stecken die häufigsten Kostentreiber im Personalaufwand, den zu teuren Tarifen und den hohen Preisen bei Hardwarebeschaffung.

Unternehmen verschenken Ressourcen und verursachen Kosten  durch komplizierte Prozesse der eigenständigen Verwaltung ihrer Mobilfunkflotte – Kosten, die Sie vermeiden können.

Die Lösung – TKD LifeCycle Management

Mit der Verwaltung einer mobilen Flotte durch die TKD, werden diese zeit- und ressourcenfressenden Aufgaben gelöst. Die TKD stellt Ihnen einen dedizierten Ansprechpartner zur Verfügung. Ihre täglichen Herausforderungen werden direkt an die TKD weitergeleitet und landen erst nach Abschluss wieder bei Ihnen. 

TKD LifeCycle Management ist unser ganzheitliches Mobilfunkkonzept. Wir übernehmen alle Prozess Ihres IT Asset Managements – von der Beschaffung, über die Verteilung und Verwaltung der mobilen Endgeräte, das Mitarbeiter On- und Offboarding bis hin zum Buyback. 

Just use. We care!

Sie möchten sich unverbindlich zur TKD LifeCycle Management beraten lassen? Ihre Herausforderung – Unsere Lösung! 

Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf!

Device as a Service – Die Vorteile der Smartphone Miete

Device as a Service – Die Vorteile der Smartphone-Miete

Smartphones gehören heute zum täglichen Handwerk Ihrer Mitarbeiter. Dabei dient das Smartphone längst nicht mehr nur zum Telefonieren. Die Ansprüche steigen mit den Innovationen der Technik. E-Mails lesen, Verträge verschicken, Präsentationen optimieren und laden, sowie Videokonferenzen zählen schon heute zum täglichen Geschäft und gelten als Grundlage der internen und externen Kommunikation eines erfolgreichen Unternehmens.

Möchten Sie den Ansprüchen der Digitalisierung gerecht werden und Ihre Mitarbeiter mit Firmenhandys ausstatten, aber die Investition in eine Smartphone-Flotte ist Ihnen zu hoch? Dann erfahren Sie hier alles über die Vorteile der Smartphone Miete.

Die erste Herausforderung bei der Anschaffung von Firmenhandys, ist die Wahl der Finanzierungsform.

Die klassischen Beschaffungsmöglichkeiten, wie der Direktkauf, die Subventionierung oder das Smartphone Leasing, kollidieren mit den Anforderungen an große Mobilfunk-Flotten. Aus diesem Grund bietet die TKD Ihren Kunden Managed Phone – Device as a Service. Unsere ausführliche Auflistung aller Vorteile der Smartphone Miete für Unternehmen soll Ihnen helfen, die richtige Wahl der bei der Beschaffung Ihrer Devices zu wählen.

Ihre Vorteile

  1. Capex to Opex – Vorteil für Ihre Eigenkapitalquote
    Mietverträge tauchen nicht in der Bilanz Ihres Unternehmens auf! Es ist ausschließlich Teil der Gewinn und Verlustrechnung und hat somit keinen Einfluss auf den Verschuldungsgrad des Unternehmens. So ist Ihre Eigenkapitalquote nicht belastet und gewährleistet die Kreditwürdigkeit für zukünftige Investitionen.
  2. Planungssicherheit durch feste Monatsraten
    Mit dem Abschluss des Device as a Service-Angebots, sichert sich der Nutzer eine feste monatliche Rate. Dadurch wird es Ihnen als Mieter möglich, die anfallenden Kosten genau zu kalkulieren. Die einmal verhandelte Rate bleibt gleich und schafft Planungssicherheit.
  3. Laufzeiten können flexibel gewählt werden
    Je nach den persönlichen Bedürfnissen und Ansprüchen können Mietverträge über unterschiedlich lange Laufzeiten abgeschlossen werden. Eine Mietdauer von nur 12 Monaten ist ebenso möglich, wie ein längerfristiger Vertrag über 36 Monate. Während Mitarbeiter, die ihr Smartphone oder Tablet ausschließlich privat nutzen, meist mit geringen Datenvolumen und Freiminuten auskommen, verlangen gewerbliche Verträge für Smartphones in der Regel deutlich höhere und komplizierte Leistungen.

    Die Leistungen der Mobilfunkverträge können aus diesem Grund, jederzeit angepasst werden. Mit dem TKD-Managed Mobility Service unterstützen wir Sie in der flexiblen Anpassung Ihrer Verträge. So können Optionen einzeln dazu oder rausgebucht werden. In regelmäßigen Reports erhalten Sie Auskunft über mögliche Vertragsoptimierungen – stets zu Ihrem Vorteil.
  4. Nachhaltigkeit und Umweltschutz
    Mit dem Abschluss des Device as a Service-Angebots, tragen Sie maßgeblich zur Nachhaltigkeit Ihres Unternehmens bei. Unsere Langzeitmietmodelle sind nachhaltig und ressourcensparend. Die TKD unterstützt Sie auf dem Weg Ihren CO²-Abdruck nachhaltig zu verbessern. Allen Mietgeräten, sofern Sie noch marktfähig sind, werden in einen zweiten Lebenszyklus eingebunden. Defekte und unbrauchbare Geräte hingegen werden zertifiziert von unseren Partnern recyclet, um wertvolle Rohstoffe und Edelmetalle wiederzugewinnen und dem Markt zurück zu führen. So tragen Sie maßgeblich nur Verbesserung der Nachhaltigkeit Ihrer mobilen Unternehmenskommunikation bei.
  5. Auf dem neusten Stand der Technik
    Aufgrund der zeitlich begrenzten Laufzeit von TKD Managed Phone, sind Ihre Mitarbeiter stets mit den neusten Smart-Devices ausgestattet. Nach Auslaufen der Miete werden die Smartphones unkompliziert an die TKD zurückgegeben und neue Modelle mit aktueller Technik stehen Ihnen zur Verfügung. Hierbei ist die DIN-zertifizierte Löschung der Altgeräte ein wesentlicher Bestandteil des Rückgabe-Prozesses.

    So profitieren Sie auch vom technischen Fortschritt. Aktuelle Modelle sind in der Regel immer besser auf die Bedürfnisse von Unternehmen ausgelegt. Innovative Technologien sind für Unternehmen ein Sicherheits- und Servicegarant.

    Entscheiden Sie sich für das Device as a Service-Angebot der TKD und bleiben Sie im Trend.
  6. Keine teuren Reparaturen
    Da Smartphones im Rahmen des Mietvertrages in der Regel schon nach einer kurzen Dauer zurückgegeben werden, sind teure Reparaturen aufgrund von Verschleiß nicht zu befürchten.

    Technische Defekte werden bei allen Smartphones im Rahmen der 24-Monate-Garantie erledigt. Wir verlängern für Sie sogar zusätzlich die 12-Monate-Garantie aller Apple Produkte auf 24-Monate.

    Darüber hinaus kann bei uns, zusammen mit dem TKD Managed Phone, unser TKD-LifeCycle Management gebucht werden. Mit unserem Replace & Repair-Service halten wir Ihre Kommunikation auch bei Verlust oder selbstverschuldeten Defekten aufrecht. Durch ein gut organisiertes Hardwarepooling haben Sie immer Zugriff auf Ersatzgeräte, welche in kürzester Zeit durch einen Datentransfer einsatzbereit sind. 24h-Austausch nur mit der TKD.

    Reduzieren Sie die Ausfallquote von Mitarbeitern durch Defekte und Schäden!
  7. Keine Probleme mit dem Verkauf
    Der Kauf einer Smartphone-Flotte ist meist mit dem Verkauf der Altgeräte verbunden. Ganz gleich, ob die Flotte an Privatpersonen oder einen Händler verkauft wird, es entsteht ein enormer Aufwand. Unternehmen erhalten zudem beim Verkauf Ihrer Altgeräte nie den möglichen Höchstpreis.

    Vermeiden Sie dieses Risiko mit TKD Managed Phone und kontaktieren Sie uns für mehr Infos.

    Ihre Smartphones werden am Ende der Vertragslaufzeit unkompliziert und sicher an uns zurückgesendet und sensible Daten werden zertifiziert gelöscht.

    Lästige Diskussionen um den Preis für Ihre Smartphones können Sie sich so sparen.

Geldwerte Vorteile sichern und Steuern sparen! – Smartphone Miete für Ihr Unternehmen

Ob Handy, Tablet, Computer oder betriebliche Datenverarbeitungs-Software:

Jetzt steuerlich noch interessanter!Arbeitgeber können Ihren Mitarbeitern betrieblich genutzte Datenverarbeitungs- und Telekommunikationsgeräte steuerfrei überlassen. Das Verhältnis zwischen beruflicher und privater Nutzung von Firmenhandys Ihrer Mitarbeiter spielt dabei keine Rolle! Das Unternehmen muss lediglich als Leasingnehmer für das gemietete Gerät eingetragen sein. Dadurch spart sich der Arbeitgeber die Lohnkosten für den jeweiligen Arbeitnehmer – dem Arbeitnehmer bleibt somit mehr Netto-Einkommen übrig.

Lassen Sie sich jetzt von unseren Mitarbeitern zu unserem Device as a Service Angebot beraten.

So können Sie Ihre IT-Kosten minimieren

IT-Kosten minimieren – Mobilfunk

Eine zuverlässige IT-Abteilung ist im digitalen Zeitalter essenziell für Unternehmen. Die IT-Abteilung ist für eine Vielzahl unterschiedlichster Aufgaben innerhalb eines Unternehmens zuständig. Neben wesentlichen Bereichen, wie der Verwaltung der IT-Systeme, werden IT-Ressourcen auch häufig für das Asset Management der Business Smartphones und alle Bereiche rund um Mobilfunk verwendet. Von der Auswahl der passenden Mobilfunktarife und Hardware, bis zur Verwaltung der Mobile Devices wird alles an die interne IT übergeben. Insbesondere die Verwaltung der Firmenhandys ist mit hohem Aufwand verbunden. Von der Erstkonfiguration über die Ausstattung mit entsprechendem Zubehör, bis hin zur Abwicklung im Defektfall, liegen die Zuständigkeiten zumeist in der IT. Dabei stehen die Unternehmen vor der Herausforderung, Prozesse zu optimieren und gleichzeitig Kosten zu senken.

Das sind die größten Kostentreiber einer IT-Abteilung

  • Große Hardware-Vielfalt: Hohe Lagerkosten aufgrund unterschiedlicher Zubehörteile
  • Verwaltung großer Mobilfunkflotten, ohne Fachkenntnis
  • Manuelle und aufwändige interne Lösungen – Wegfall von IT-Ressourcen für Ihr Kerngeschäft

Unsere Tipps um IT-Kosten zu sparen

Fokussieren Sie sich auf Ihr Kerngeschäft

  • Zeit (und damit auch Geld) sparen durch die Nutzung eines MDM Systems
  • Störungsfreier Betrieb der mobilen IT durch einen reaktionsschnellen RMA Prozess (Return Merchandize Authorization)
  • Einhaltung der Datenschutzauflagen (DSGVO) zur Erhaltung der Mitarbeiterproduktivität

Effektive Verwaltung von Mobilfunkverträgen und mobilen Endgeräten

  • Nutzung einer TEM-Lösung – Überblick über Nutzen und Kosten einzelner Devices bzw. User in Echtzeit
  • Automatisierung, Zentralisierung und Standardisierung aller administrativen und finanztechnischen Anforderungen

Alles dazu, unter dem Stichwort Managed Mobility.

Mobilfunkvertrags-Management

Regelmäßige Anpassungen sparen bares Geld!

  • Optimierung und Umwandlung nicht genutzter Mobilfunkverträge in kostengünstigere und bedarfsgerechte Tarife
  • Optimale Nutzung des Handytarifs
  • Ausführliche Rechnungsanalysen

Kaum ein Markt ist so schnelllebig wie der ITK-Markt. Regelmäßige Tarifs- und Optionsänderungen sind Standard.

Die unterschiedlichen Carrier passen Ihre Leistungsinhalte an und konkurrieren untereinander um der Nachfrage gerecht zu werden.

Wie soll man hier den Überblick behalten? – Wir unterstützen Sie

Durch unsere Partnerschaften mit den größten Netzbetreibern Deutschlands, verfügen wir über ein breites Know-How und fachliche Expertise, um Ihr Unternehmen, effizient durch ein professionelles Asset- und Vertragsmanagement kostensparend zu unterstützen.

Mithilfe unseres Mobile LifeCylce Managements erhalten Sie Informationen über Vertragsoptionen, Rechnungen und die Einbindung der Daten in Ihr ERP System!

Outsourcing der IT-Prozesse rund um das Thema Mobilfunk

Der Prozess um die Firmenhandys ist aufwändig und beinhaltet neben der Auswahl des passenden Smart Devices ebenfalls die Auswahl der möglichst günstigsten Tarife.

Kosteneinsparung ist das Sprichwort! Doch hier hört der Prozess leider noch nicht auf.

Aufgrund der Datenschutzreform und der allseits bekannten DSGVO muss sichergestellt werden, dass Firmenhandys der Mitarbeiter DSGVO-Konform eingesetzt werden und eine Trennung von privaten und beruflichen Daten stattfindet.

Wir helfen Ihnen auf diesem Weg

Als technische Grundlage gelten unsere digitalisierten Prozesse über den Einsatz unser mobile LifeCycle Management-Plattform.

Intelligente und digital vernetzte Systeme entlasten die IT und optimieren Ihre Arbeitsschritte.

Mit unserem Mobile LifeCycle Management unterstützen wir Sie im ganzheitlichen Prozess – von der Beschaffung, über die Verwaltung und Verteilung der mobilen Endgeräte bis hin zum An- und Verkauf inklusiver zertifizierter Datenlöschung der Altgeräte.

Unser Datacontrol360 Portal bietet Ihnen folgende Möglichkeite: 

  • Erfassung, Prüfung und Analyse aller Mobilfunkrechnungen 
  • Verbuchung auf Kostenstellen 
  • Bestandsverwaltung 
  • Vertrags- und SIM-Karten-Management 
  • Rollen und Rechte Zuweisung nach Abteilungen und Mitarbeitern 
  • Migration in Systeme wie SAP 

TKD Services – Weitere Einsparungen

Neben den möglichst günstigsten Tarifen und den damit verbundenen Mobilfunkkosten, sorgen wir für eine optimale Nutzung des Handytarifs.

Sie werden von uns für nicht benötigte Tarifoptionen oder ungenutzte Flatrates in hochdatierten Tarifen, mithilfe der Rechnungsanalysen, benachrichtigt. Dabei sind wir immer auf Ihrer Seite und handeln aus Kundensicht.

Zusätzlich befreien wir Sie von lästigen Hotlines und stellen Ihnen einen dedizierten Ansprechpartner für alle Anliegen zur Verfügung.

Ihr Anliegen? – Unsere Lösung! Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf!

Miete oder Leasing – Die Vorteile und Unterschiede der Smartphone Beschaffung liegen im Detail

Seit einigen Jahren entwickelte sich das Mietmodell “Device as a Service” zu einem der Trends in der mobilen Unternehmenskommunikation. Das Modell “nutzen statt kaufen” setzt sich im Markt immer weiter durch und punktet durch seine Kombination aus Hardware und Service. Umgangssprachlich wird die Miete der Smart-Devices häufig mit dem klassischen Hardware-Leasing gleichgesetzt.

Diese unfreiwillige Vermischung der Beschaffungsmodelle hat uns veranlasst, die wesentlichsten Unterschiede dieser Produkte für Sie herauszuarbeiten und Ihnen die Vorteile der Miete zu erläutern.

TKD Managed Phone

Flexibel:

Im klassischen Leasingmodell schließt der Kunde für jedes Device einzelne Verträge, an dessen Laufzeit er gebunden ist. Diese Verträge beschneiden die Flexibilität der Unternehmen maßgeblich.Sollte ein Mitarbeiter Ihr Unternehmen verlassen, bleiben ungenutzte Geräte als Altlasten bestehen und verursachen Kosten, die erst mit Auslaufen des Vertrags entfallen. 

TKD Managed Phone – Device as a Service bietet Ihnen als Unternehmen ein flexibles Miet-Modell. So können Geräte im Laufe der Vertragszeit unkompliziert an den Kundenbedarf angepasst werden. Sollte ein Mitarbeiter Ihr Unternehmen also frühzeitig verlassen, schicken Sie uns das Device zurück und der Vertrag wird vorzeitig abgekündigt.

Hohe Verfügbarkeit 

Nicht jeder Anbieter kann Ihnen die Flexibilität in der Gerätebeschaffung gewährleisten.
Durch ein europaweites Distributoren-Netzwerk stellt die TKD sicher, dass zu jederzeit
alle gängigen Devices verfügbar und abrufbar sind.

Keine Investition

Ein wesentlicher Faktor sich für die Smartphone Miete zu entscheiden, ist die hohe Investition der alternativen Modelle. Bei herkömmlichen Modellen wie dem Kauf oder der Subventionierung fallen gravierende Investitionen für die Beschaffung an. 
TKD Managed Phone als Device as a Service Modell hingegen ist ein finanzgünstiges Opex Modell.Zwischen Miete und Leasing ist dieses wesentliche Merkmal identisch, jedoch unterscheiden wir hier in einem maßgeblichen Punkt:
Leasingmodelle können ausschließlich von Finanzdienstleistern mit einer BaFin-Zertifizierung umgesetzt werden. In den vergangenen Jahren haben sich zahlreiche Finanzdienstleister um ein Netzwerk guter Service-Dienstleister bemüht, um den Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden.Denn Finanzdienstleistungsunternehmen bei denen Sie leasen, sourcen regelmäßig den Service aus und erschaffen ein kompliziertes Dreiecks-Konstrukt mit Subunternehmern.

Bei der TKD gewährleisten wir Ihnen Miete und den Service aus einer Hand. Wir agieren sowohl als Vermieter als auch umfangreicher Service-Dienstleister, der alle Bestandteile der Miete Inhouse lösen kann:
1 Vertrag – 1 Partner – 1 Preis

Reduzierung interner Ressourcen

Mit der Beschaffung der Devices hört die Verwaltung Ihrer mobilen Flotte nicht auf: 

  • Was passiert, wenn ein Gerät defekt ist? 
  • Mitarbeiter scheiden aus dem Unternehmen aus oder kommen dazu? 
  • Wie werden die Devices an die Mitarbeiter verteilt?
  • Wie kann ich die Geräte in meine Firmen-IT integrieren? 

Diese und zahlreiche weitere Fragen begleiten die Verwaltung der mobilen Flotte.

Getreu unserem Motto: Just use. We care! werden Ihnen die kosten- und ressourcenfressende Aufgaben rund um die Smartphones abgenommen.

Bei TKD Managed Phone gehören die Miete und der Service zusammen! So sichern wir unseren Kunden die vollständige Erbringung aller Leistungen durch einen verbindlichen Partner zu.

Diese Bereiche an ein Subunternehmer-Netzwerk outzusourcen, führt regelmäßig zu einem Ungleichgewicht der Standards und kann auf die individuellen Ansprüche der Unternehmen nur sehr unflexibel angepasst werden.

Mit TKD Managed Phone sichern Sie sich ein individuellen Leistungspaket um Ihre Ressourcen tatsächlich zu reduzieren. 

DSGVO Konformität

Eines der wichtigsten, aber oft unterschätzten Punkte, ist die Datensicherheit während der Laufzeit und die anschließende zertifizierte Löschung aller Inhalte auf den Geräten.
Die Löschung durch unser hochqualifiziertes LifeCycle Team sichert Ihnen zu, dass Ihre Daten nie in Fremde Hände fallen. 

Im klassischen Leasing werden solche Prozesse wieder durch Subunternehmen gelöst. Die Weitergabe der Daten an Dritte erhöht die Wahrscheinlichkeit von Datenmissbrauch wesentlich.

TKD Managed Phone die Rundum-Lösung

TKD Managed Phone ist das flexible und umfangreiche Mietmodell für Ihr Unternehmen. Die Vorteile der Smartphone-Miete liegen auf der Hand

  • Flexibel
  • Hohe Verfügbarkeit
  • Keine Investition
  • Reduzierung internen Ressourcen
  • DSGVO Konformität

Darüberhinaus trägt TKD Managed Phone maßgeblich zur Nachhaltigkeit Ihrer mobilen Unternehmenskommunikation bei. Allen Smart-Devices wird im Anschluss an die Miete ein zweiter Lebenszyklus eingehaucht. Sie möchten sich unverbindlich zur TKD Managed Phone beraten lassen? – Ihre Herausforderung – Unsere Lösung! Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf!

Avaya und die TKD gemeinsam auf Kurs

Nun ist es offiziell

Die TKD und AVAYA verbindet seit Anfang 2019 eine bisher frische und erfolgreiche Zusammenarbeit. Schnell hat sich herausgestellt, dass beide Unternehmen sich perfekt ergänzen und somit ist der Startschuss für eine vielversprechende Partnerschaft gefallen!

Unser Know-How im Mobility Bereich findet national und dachübergreifend in Europa Verwendung. Dies gepaart mit der weltweiten Präsenz und der Erfahrung im Telefonie- und Datennetzsegment von AVAYA, erlaubt eine Betreuung in Mobility Themen und in der Standortvernetzung aus einer Hand. Wir folgen dem Motto “das Beste aus beiden Welten” und verbinden mit der AVAYA unsere fachspezifischen Kompetenzen, schaffen so Synergien und bieten unseren Kunden immer die bestmögliche IT- und Telekommunikationslösungen an.

Avaya im Überblick

Avaya steht für Innovation, Partnerschaft und Zukunftssicherheit. Mit über 100.000 Kunden in weltweilt über 175 Ländern ist AVAYA als ein vertrauensvolles und zuverlässiges Technologieunternehmen im Bereich Kommunikationslösungen tätig. Dabei sind die Kommunikationslösungen sowie Dienstleistungen der AVAYA für Unternehmen jeder Größe geeignet.

5,5 Millionen Nutzer weltweit nutzen bereits das Contact Center und profitieren von langjährigen Erfahrungen und der effizienten Unterstützung. Für die technische Umsetzung stehen auf der ganzen Welt ca. 3,5 Millionen Cloud-Plätze zur Verfügung.

Das macht die AVAYA zum führenden Anbieter für Unified Messaging und Cloud basierten Kommunikationslösungen.

Eine Partnerschaft auf Augenhöhe

In den kommenden Wochen werden wir Ihnen hier einige Übersichten zu Produkten und Vorteilen aus dieser Partnerschaft präsentieren. Gibt es neue Angebote, Produkte oder Lösungen, die aus dieser Partnerschaft hervorgehen? – Wir halten Sie auf dem laufenden!

Beratung zu Festnetz, Mobilfunk und Firmen-Telekommunikation

Alles aus einer Hand – Firmenkommunikation mit der TKD-Avaya Partnerschaft.

  • Mobile Lifecycle Management
  • ISDN Umstellung auf VoIP
  • Festnetz- und Datenleitungen
  • Device as a Service

Bundesnetzagentur veröffentlicht eine Karte zu Mobilfunk Monitoring

Diese interaktive Landkarte macht alle Funklöcher Deutschlands sichtbar

Die neue Karte der Bundesnetzagentur deckt alle Funklöcher Deutschlands auf. Bis auf die Straße genau, ist die Mobilfunkabdeckung der Netzanbieter Telekom, Vodafone und Telefónica (O2) über die interaktive Landkarte einsehbar. Auf der interaktiven Karte Deutschlands ist zu erkennen, dass ca. 96,5 Prozent der Fläche in Deutschland von mindestens einem der Netzbetreiber, Telekom, Vodafone und Telefónica O2, mit 4G (LTE) abgedeckt ist. 

Betrachtet man zusätzlich das mittlerweile als “langsam” angesehene 3G Netz dazu, kommt man auf eine 97,3 Prozentige Flächendeckung des Mobilfunknetzes. Funklöcher Flächen, in denen keine Mobilfunkabdeckung herrscht, belaufen sich auf nur noch 0,3 Prozent der Landesfläche.

Das 5G-Netz ist auf dem Vormarsch

Zukünftig soll auch das 5G-Netz dazukommen. Die neue Generation des Highspeed Internets befindet sich aktuell noch im Netzausbau.  Da immer mehr Smartphones standardmäßig mit 5G Fähigkeit auf den Markt kommen, wird in absehbarer Zeit auch die interaktive Mobilfunkkarte das 5G-Netz abbilden. Für den Nutzer sind diese Werte allerdings nur in der Theorie und nicht der Praxis relevant, da das Smartphone sich nur mit einem der drei Netze verbindet. Der Vorteil des Nutzers ist die frühzeitige Erkennung eines Funklochs oder drohendes “Schneckentempo-Internet”.

Informationen für Verbraucher und Experten

Die Information zur Netzabdeckung dienen zur Identifizierung der unversorgten (“kein Netz”) und unterversorgten (“kein 4G/LTE”) Gebiete.

Somit können sich Verbraucher vor Vertragsabschluss über die Netzabdeckung der Anbieter an jedem Standort informieren. Unternehmen können anhand der interaktiven Landkarte sehen, welcher Netzbetreiber für den jeweiligen Standort in Frage kommt
Zusätzlich zur Funkloch-Karte stellt die Bundesnetzagentur alle Informationen zum Thema Breitband zur Verfügung.

Mobilfunk Monitoring

Die Mobilfunknetzbetreiber sind verpflichtet, Informationen über die standortbezogene Mobilfunknetzabdeckung bereitzustellen.

Ausgehend von den Beschlüssen aus der Mobilfunkstrategie, führt die Bundesnetzagentur ein systematisches und anbieterbezogenes Monitoring der Versorgung mit Mobilfunk durch.

Verglichen werden die Angaben, mit den Ergebnissen der Funkloch-App Nutzer und den Daten aus der Versorgungs- und Kostenstudie des BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur). Die Studie gab im November 2019 eine 90 prozentige LTE Mobilfunk Netzabdeckung an.

Was erwartet uns noch?

Bisher wird die Bundesnetzagentur mit Daten zur 2G-, 3G- und 4G-Netzabdeckung versorgt.

Zusätzlich zu der fünften Mobilfunkgeneration wird überlegt, die Verbindungsabbrüche bei der Sprachtelefonie in Deutschland darzustellen. Die Daten werden regelmäßig aktualisiert und auf der Website der Bundesnetzagentur veröffentlicht.

Alle Infos und Neuerungen im Mobilfunk erhalten Sie auch bei uns! Haben Sie weitere Fragen rund um den Netzausbau oder, welcher Anbieter an Ihrem Standort für Sie am besten in Frage käme?

Wir beraten Sie gerne zu allen Angelegenheiten im Bereich Mobilfunk, Mobile Daten und Standortvernetzung.

Kein Empfang? – Kein Problem! Wir prüfen gerne Alternativlösungen bei dem jeweiligen Betreiber und bereiten Ihnen diese je nach der Infrastruktur vor Ort vor.

Samsung Knox – Alles was Sie wissen müssen

Samsung Knox – Die Sicherheits- und Verwaltungslösung für Samsung Geräte

Das am weitesten verbreitete Betriebssystem für Mobilgeräte ist das Android Betriebssystem. Da viele Nutzer ihre Samsung Geräte im geschäftlichen Einsatz nutzen, ist die Sorge um die Datensicherheit groß. Samsung hat sich dieser Sorgen angenommen und eine Lösung für einen weitreichenden Schutz von beruflichen Daten auf mobilen Geräten entwickelt.

Die Lösung hört auf den Namen: Secured by Knox

IT-Sicherheit durch Secured by Knox

Secured by Knox wird die Sicherheitsfunktion bezeichnet, die Mobilgeräte der Marke Samsung ab der ersten Inbetriebnahme schützt.

Der aktive Schutz wirkt auf mehreren Ebenen, von hardware- bis softwaregestützten Maßnahmen, um Bedrohungen durch Viren, Malware und Co. abzuwehren. Alle Daten werden mit einem zertifizierten Algorithmus sicher verschlüsselt und somit wird auch die mobile Sicherheit bei Diebstahl gewährleistet.

Zusätzlich lassen sich Daten in sicheren “Containern” auf den Mobile Devices isolieren, um geschäftliche Daten vertraulich zu halten und vor Fremdeingriffen zu schützen.

Außerdem bietet Samsung Unternehmen und Institutionen eine Vielzahl an IT-Lösungen, welche die Integration in die bestehende IT-Infrastruktur und eine komfortable Verwaltung der kombinierten Lösungen realisieren.

Sprechen Sie noch heute mit einem unserer Mitarbeiter, über Ihre Vorteile mit Samsung Knox und kontaktieren Sie uns für mehr Infos

Passende Knox-Lösungen sind unabhängig von Unternehmensgrößen entwickelt worden und finden somit Platz bei Einzel- und Gruppenanwendern.

Hier finden Sie eine Übersicht zu den vielfältigen Knox-Funktionen:

Knox Configure – effiziente Geräte Basiskonfiguration
  • Möglichkeit die Basiskonfiguration eines Neugeräts anzupassen
Knox Mobile Enrollment – automatische Massenregistrierung von Geräten an einem UEM/MDM System
Knox Manage – Verwaltung von mobilen Geräten
  • Software (UEM/MDM/EMM-Lösung) zur Durchsetzung von Sicherheitsrichtlinien im Unternehmen
  • Administration der mobilen Endgeräte über eine webbasierte Plattform
Knox E-FOTA
  • Selektive und planbare Updates der Betriebssysteme
Knox Platform for Enterprise
  • Von Regierungen zertifizierte Sicherheitsplattform
  • Sicherstellung hoher Datenschutzanforderungen
  • Schließung von Sicherheits- und Verwaltungslücken

Sicher auspacken

Samsung Knox befindet sich auf allen neuen Samsung Geräten. Durch das Samsung Knox Development Program sind die Samsung Geräte-IDs bereits auf den Knox Cloudservern hochgeladen. Kaufen Sie Ihre Samsung Geschäftshandys jetzt über unseren B2B Shop.

Konfiguration

Aus der cloudbasierten Knox Configure wird das Profil ausgewählt und zeitgleich Einstellungen für APN, Startbildschirm und viele weitere Anpassungen vorgenommen. Mit Knox Configure ist es möglich per Fernzugriff das Gerät automatisiert zu konfigurieren.

Registrierung

Nach der Konfiguration wählt der IT-Administrator über die Samsung Knox Mobile Enrollment Plattform das EMM-System des Unternehmens. Hier werden die Benutzer und Kennwörter für die zukünftigen Anwender registriert. Samsung Knox Mobile Enrollment bietet die Funktion, dass mehrere Samsung Geräte schnell, einfach und bereits registriert zugestellt werden. Mit der ersten Inbetriebnahme wird das gewünschte Profil automatisch aufgespielt – lediglich eine WLAN-Verbindung wird benötigt.

Verwaltung von Samsung Knox

Der IT-Administrator hinterlegt auf einem sicheren Container des EMM-Systems des Unternehmens ein EMM-Profil. Die Profile werden mit Berücksichtigung des Datenschutzes und den IT-Richtlinien des Unternehmens auf die neuen Geräte gespielt. Wir entlasten Ihre IT gerne mit unserem Managed Mobility Service und unterstützen Sie beim Enrollment und der Registrierung.

Die Knox Mobile Enrollment Funktion vereinfacht ebenfalls die Installation und Registrierung mehrere Geräte.

Sicherheit

Zur Sicherung und wirksamen Verschlüsselung Ihrer Geräte wird es insbesondere der IT-Abteilung um ein vielfaches leichter gemacht. Die Samsung Knox Plattform schützt und verwaltet effizient jedes einzelne Smartphone. Zusätzlich können Unternehmensdaten von privaten Daten getrennt werden. Dies erfolgt sobald die Container eingerichtet wurden.

Mit dieser Knox Workspace Lösung können die IT-Administratoren auf die Samsung Knox Plattform zugreifen, Container einrichten und mit leistungsstarken Tools für eine maximale Sicherheit Ihrer Daten sorgen.

Fertig? Los!

Nun sind alle Geräte einsatzfähig und können den Mitarbeiten überreicht werden.

Benötigen Sie Hilfe bei einem der Vorgänge? – Dann zögern Sie nicht und lassen Sie sich von einem unserer kompetenten Mitarbeitern helfen!

Mobile Device Management

Firmendaten auf dem Smartphone schützen? Mit unserem Mobile Device Management zur DSGVO konformen Lösung!

Im Zeitalter der schnell voranschreitenden Digitalisierung wächst auch der Anspruch an die Datenverarbeitung, Datenspeicherung und Datensicherung auf mobilen Endgeräte in den Unternehmen.

E-Mails, wichtige Verträge und kunden- oder personenbezogene Daten wandern täglich über die Smart Devices Ihrer Mitarbeiter. Unternehmen sind verpflichtet, die Unversehrtheit sensibler Daten sicherzustellen.

Wie kann ich diese Daten schützen und verwalten?

Die Lösung heißt Mobile Device Management (MDM).

Falls Ihnen der Begriff MDM bisher noch nicht geläufig ist, möchten wir erwähnen, dass vielen diese Software-Lösungen unter den Namen Enterprise Mobility Management (EMM) bzw. Unified Endpoint Management (UEM), bekannt sind. Wobei sich das Mobile Device Management deutlicher auf die Verwaltung von mobilen Endgeräten bezieht.

Verantwortung die verpflichtet – Schützen Sie Ihre Daten

Der Zugriff auf interne Firmendaten und ihre Verarbeitung durch Ihre Mitarbeiter erfolgt in der Regel über mobile Geräte wie Firmenhandys oder Tabletts. Standardmäßig werden die bekannten Unternehmensmodelle BYOD (bring your own device) und COPE (corporate owned, personally enabled) eingesetzt.

Wie sollen Sie bei so vielen Geräten den Überblick behalten?

Um eine zentrale Verwaltung sämtlicher Endgeräte und zugleich Datensicherheit und Netzwerkschutz nach Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zu gewährleisten, empfiehlt sich die Installation einer Mobile Device Management (MDM) Software.

MDM Lösung – Mehr Sicherheit für Ihren Vorteil

Über ein EMM- bzw. UEM-System können Sie das Mobile Device und Mobile Application Management der Geräte direkt per Fernzugriff ansteuern. Der Einsatz einer EMM-/ UEM/ MDM-Lösung ermöglicht den Zugriff und die Verarbeitung von Daten unter Einhaltung der DSGVO und Ihrer Unternehmensrichtlinien – ohne dass jedes einzelne Gerät zur Konfiguration Ihre IT-Abteilung belastet.

EMM-Lösungen können unabhängig vom Betriebssystem der jeweiligen Mobilgeräte funktionieren. Daher spielt es keine Rolle, ob Ihre Mitarbeiter Apple-Geräte (iPhone, iPad) oder Android-Geräte nutzen.

Schatten-IT verhindern und Kosten-Transparenz schaffen

Verhindern Sie das schleichende Entstehen einer Schatten-IT. Ohne die Übersicht und Zentralisierung aller Endgeräte des Unternehmens können:

  • SaaS käufe mehrfach getätigt werden.
  • nicht mehr benötigte SaaS-Services weiter gebucht und doppelt bezahlt werden.
  • durch nicht genutzte und unausgelastete Lizenzen für Software und Mobilfunkverträge Kosten verursacht werden.

Die Risiken einer Schatten-IT sind signifikant. Neben den direkten Kosten, die bei einer Nichtnutzung von Assets sinnlos entstehen, kann es sehr schnell auch zu Ineffizienzen in der Beschaffung und Verwaltung kommen.

Schieben Sie der Schatten IT einen Riegel vor und minimieren Sie den Verwaltungsaufwand im Bereich der mobilen Security für Ihre IT-Administratoren.

Die TKD Mobile Device Management Software Lösungen

Um Ihnen den bestmöglichen Support in der IT-Sicherheit zu bieten, beherrschen wir bei der TKD das Know-How folgender Systeme: Sophos, MobileIron, AirWatch und InTune.

Wir beraten Sie bestmöglich bei der Wahl der richtigen MDM-Software.

Zusätzlich erhalten Sie umfangreiche Services und Unterstützung bei der

  1. Einbindung in Ihre bestehende IT-Infrastruktur,
  2. der Umsetzung der Installation des MDM-Systems
  3. sowie dem App Enrollment auf alle Firmenhandys

Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen zu individuellen MDM-Lösungen zur Verfügung. Wenden Sie sich per Kontaktformular direkt an einen unserer kompetenten Mitarbeiter oder nehmen Sie telefonisch mit uns Kontakt auf. Unter +49 211 586 708 20 können Sie uns Mo-Fr von 08:00-17:30 erreichen.

Samsung S20 – Die neue Smartphonegeneration

Auf dem deutschen Smartphone-Markt gilt Samsung bereits seit 2010 als der Maßstab im Android-Lager. Mit der neuen S20 Reihe setzt der südkoreanische Konzern neue Maßstäbe.

Samsung schickt mit dem S20, dem S20 Plus und dem S20 Ultra drei Vertreter ins Rennen um den Thron der diesjährigen Smartphonegeneration. 2019 gingen die Konkurrenten in die Offensive: Huawei konnte die Samsung bei der Kameratechnik übertrumpfen und auch Apples iPhone zog gleich im Test. Jetzt legt der südkoreanische Konzern noch mal eine Schippe drauf.

Samsung entwickelt seine Akkus weiter:

Mit 120 Hz Bildschirmen und deutlichen Steigerungen in der Performance musste sich die Akkugeneration nochmal deutlich steigern. Von damaligen 3400 Milliamperestunden [mAh] beim S10 konnte man sich um gute 20% auf 4000 mAh steigern. Das S20 Plus und S20 Ultra kommen sogar auf 4500-5000 mAh.

eSIM und Dual-SIM

Mit den neuen S20 Modellen bindet Samsung nun auch erstmals die eSIM-Technik in seine Smartphones ein. Die eSIM bietet den Vorteil, dass der Hybrid-SIM-Kartenschacht im Dual-SIM-Betrieb frei für das Einlegen einer Speicherkarte bleibt.

Auch die Dual-SIM Funktion wurde verbessert. In den Tests konnten beide SIM-Karten für VoLTE aktiviert werden und waren parallel für VoLTE aktiv.

Positives Fazit zur S20 Generation

Insgesamt überzeugte der Smartphone-Riese in allen Tests und präsentiert uns eine neue Smartphonegeneration.

Computer-BILD:

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie zeigt Samsung eine starke Reaktion auf die Konkurrenz, bügelt die Schwächen von Akku und Kamera aus. Die Kamera des Galaxy S20 Ultra beeindruckte im Test bei Zoom und Nachtaufnahmen. Der Akku ist stärker als bei allen anderen S-Klasse-Modellen. Und das Display erreicht Rekorde nicht nur bei der Größe, sondern auch bei der Helligkeit

Sichern Sie sich noch heute Ihr Angebot für das neue Samsung S20 und bringen Sie Ihre Mitarbeiter auf den neusten Stand.

Vielen Dank für Ihr Interesse an den TKD-News. Schauen Sie sich gerne weiter auf unserer Seite um und erfahren Sie u.a. mehr über Smartphone Leasing für Unternehmen. 

Ihr Team der TKD